Kommende Aktionen zu Gülaferit Ünsal

24. Mai 2015, 49. Hungerstreiktag um 17 Uhr am S+U Bahnhof Pankow(Garbatyplatz)
Demonstration zur JVA-Pankow.

27. Mai 2015, 52. Hungerstreiktag um 15 Uhr Hausvogteiplatz (U2 Hauvogteiplatz),
Demonstration zum Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz und zum Abgeordnetenhaus von Berlin

29. Mai 2015, 54. Hungerstreiktag um 18 Uhr
Kundgebung Arkona- Ecke Borkumstraße

31. Mai 2015, 56. Hungerstreiktag um 17 Uhr am S+U Bahnhof Pankow (Garbatyplatz)
Demonstration zur JVA-Pankow.

Der Hungerstreik von Gülaferit Ünsal gegen ihre Haftbedingungen geht immer noch weiter. Mit jedem weiteren Tag ist ihr Leben in größerer Gefahr. Nur zur Erinnerung: Holger Meins von der Roten Armee Fraktion starb nach 58 Tagen durch Zwangsernährung.
Bobby Sands von der Irish Republican Army starb am 66. Hungerstreiktag.
Andererseits hat Werner Bräuner vor 4 Jahren nach 54 Tagen seinen Hungerstreik gewonnen!

Kommt zu den Kundgebungen und Demonstrationen! Zeigt Gülaferit und den verantwortlichen Behörden, dass sie nicht alleine ist! Solidarität ist unsere Waffe gegen ihre Repression und die beschissenen Zustände in den Knästen hier und anderswo!

Faruk Ereren freigesprochen

Am Freitag, den 22. Mai 2015 wurde Faruk Ereren vor dem OLG Düsseldorf von dem Vorwurf 1993 einen Anschlag in Istanbul befehligt zu haben freigesprochen. Faruk Ereren saß zwischen 2007 und 2014 mehr als sieben (!!!) Jahre in Untersuchungshaft.

Im Prozess wurde einmal mehr der Verfolgungswille der deutschen Behörden gegenüber angeblichen Terrorist*innen aus der Türkei deutlich. Doch selbst mit dem Gummiparagrafen 129b und den aus ihm resultierenden Ermittlungsbefugnissen war es der Staatsanwaltschaft nicht möglich eine Beteiligung an dem Anschlag nachzuweisen.

Im ersten Prozess war Faruk Ereren noch verurteilt worden. Dieses Urteil war aber 2012 vom Bundesgerichtshof aufgehoben worden. Die erste Verurteilung beruhte maßgeblich auf einem Zeugen vom Hörensagen, der behauptet hatte, jemand aus dem politischen Umfeld Faruk Ererens habe ihm gesagt, dass Ereren den Anschlag angeordnet habe. Dessen Zeugenaussage war aber voll von Widersprüchen und im neuen Prozess konnte er nicht mehr vernommen werden, da er sich in einem Zeugenschutz befunden haben soll.

Der Freispruch von Faruk Ereren ist ein herber Rückschlag für die deutschen Verfolgungsbehörden, versuchen sie doch gerade nach Kräften mutmaßliche linke „Terrorist*innen“ aus der Türkei in deutsche Knäste zu stecken. Allein vor dem OLG Stuttgart sind gerade  Yusuf Tas, Özgür Aslan, Muzaffer Dogan und Sonnur Demiray nach §129b angeklagt. In Ratingen sitzt Ahmet Yüksel im Gefängnis und in Berlin ist Gülaferit Ünsal im Knast und seit dem 6.April im Hungerstreik.

Solidemo mit Gülaferit Ünsal

Am Sonntag den 17.5.2015 sind erneut ca. 70 Personen nach Pankow gekommen um vorm dortigen Frauenknast ihre Solidarität mit Gülaferit Ünsal zum Ausdruck zu bringen. Gülaferit befindet sich seit dem 6. April und damit inzwischen 44 Tage im Hungerstreik, mit dem sie gegen Schikanen und Provokationen durch die Anstaltsleitung und unsolidarische Mithäftlinge protestiert. Ihre Situation wird zunehmend lebensbedrohlich. Solidemo mit Gülaferit Ünsal weiterlesen

Gülaferit Ünsal braucht eure Unterstützung

Banner Guel_1
Gülaferit Ünsal befindet sich noch immer im unbefristeten Hungerstreik gegen ihre Haftbedingungen in Pankow. Kommt zu den Aktionen in Pankow und zeigt ihr, dass sie nicht alleine ist!

 

Mittwoch, den 20.5. 2015 von 18-20 Uhr
Kundgebung Borkumstraße Ecke Arkonastraße (nordwestlich)
Um Gülaferit unsere Unterstützung zu zeigen.
Sonntag, den 24.5.2015 um 17 Uhr
Demonstration zur JVA-Pankow
S+U-Bahnhof Pankow (Garbatyplatz)

40 Tage Hungerstreik – Gülaferit braucht eure Solidarität

Banner Guel

 

Gülaferit ist am 6. April in einen unbefristeten Hungerstreik getreten. Sie fordert „Schluss mit der Zensur von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen! Schluss mit dem Komplott, mit der Provokation und dem Mobbing!“

Sie protestiert gegen das Verhalten der Knastleitung in Form von Provokationen, Mobbing und einem faschistischen Komplott des weiteren fordert sie das Ende der Medienzensur, durch Briefe, Bücher, Zeitungen und Zeitschiften. 40 Tage Hungerstreik – Gülaferit braucht eure Solidarität weiterlesen

Deutsches Innenministerium verbietet türkische Zeitschrift Yürüyüş

Zum Verbot der türkischen Zeitung Yürüyüs erreichte uns folgende Artikel.

Am Sonntag den 10.5. findet um 16 Uhr eine Protestkundgebung gegen das Verbot am Kotbusser Tor statt.

In Nordrhein-Westfalen, Berlin und Baden-Württemberg stürmten am gestrigen Mittwoch rund 130 Polizeibeamte Vereinslokale türkischern Linker und beschlagnahmten Datenträger sowie Ausgaben der linken türkischen Wochenzeitschrift Yürüyüş. Vorangegangen war den Hausdurchsuchungen das Verbot des marxistisch-leninistischen Magazins, wegen angeblicher Unterstützung der ebenfalls verbotenen DHKP-C (Revolutionäre Volksbefreiungspartei – Front). Deutsches Innenministerium verbietet türkische Zeitschrift Yürüyüş weiterlesen