Beratungen und Unterstützungsanträge nicht mehr online

Wir holen die gelbe Fahne wieder ein

Liebe Genoss*innen,

aufgrund der Pandemie schlossen wir im März 2020 für einige Wochen unsere Beratungsstellen. Stattdessen haben wir Beratungen per E-Mail oder telefonisch angeboten und auch Unterstützungsanträge per E-Mail angenommen. Das stellen wir ab sofort wieder ein. Wenn ihr Fragen habt oder Anträge abgeben wollt, kommt in unsere Beratungsstellen.

Die Erfahrungen zeigen, dass sich viele Themen von Angesicht zu Angesicht am besten besprechen lassen. Die Erfahrungen zeigen auch, dass das sicher möglich ist: Seit Pandemiebeginn haben wir nicht gehört, dass sich auch nur eine Person wahrscheinlich in einer unserer Beratungsstellen angesteckt hat. Die Hygienemaßnahmen in den Beratungsstellen lockern wir nach und nach, wie das auch anderswo üblich ist. Alle unsere Genoss*innen sind aber bereit, auf eure Wünsche Rücksicht zu nehmen, also scheut euch nicht, das anzusprechen.

Wir bieten jede Woche zwei bzw. drei Beratungen in Berlin an, sind also kurzfristig für euch erreichbar. Wenn ihr Stress mit Polizei und Justiz habt, kommt so schnell wie möglich zu uns. Vor allem passt auf, wenn ihr gelbe Briefe bekommt – dann beginnen Fristen zu laufen. Lasst solche Post nie liegen, sondern kommt gleich zu uns.